deutsch english
Wulfin Lieske als Komponist

Biographie

Heute

Nach Jahrzehnten aktiver Musik die Wurzeln Programm: es ist immer noch und immer wieder das klassische Repertoire – es ist die freie Improvisation und das sich in immer größeren Kreisen ausbreitende Komponieren. Aber auch das Miteinander in Improvisation und Kammermusik ist aktuell, heute im Duo mit Klavier, Gitarre, mit persischer Tombak, Didgeridoo, mit klassisch-romantischen Arien und mongolischem Oberton-Gesang.

Die unablässige Suche nach dem reinen, perfekten Gitarrenklang, zieht sich als Roter Faden durch mein Künstlerleben. Als Manifestation des Schönen – in enger Symbiose mit der Komposition – verweise er auf Jenseitiges, ist ein Spiegel der Seele. Auch hier als lebendige Konstante: jene berühmteste aller Gitarren, „La Leona“ – das Meisterstück von Antonio de Torres, 1856 in Sevilla gebaut. Äusserlich unscheinbar und dennoch von unschätzbarem Wert, begleitet sie mich seit mehreren Jahrzehnten in tiefe Dimensionen Alter und Neuer Musik. Sie ist immer noch Ideal und Idol der modernen Gitarre und zugleich weist sie darüber hinaus ins zeitlos Absolute.

Ihr ist auch meine nächste Solo CD gewidmet: die Polyphonie der italienischen Hochrenaissance, die Ricercari von Francesco da Milano und Bachs berühmtestes Solowerk, die Partita d-moll (mit der Ciaccona), rahmen meine neue Komposition „In Luce“ ein, welche in Verbindung mit dem gleichnamigen Chorwerk als Ode an den Frieden entstand.

Werdegang

  • 2016 Komponistenportrait-Alben der Werke für Gitarre und Gitarrenduo sowie der Klavierwerke
  • Komposition des Cellokonzertes "Farewell Elegy"
  • ​2015 Komposition des Violinkonzertes „Resurrection“
  • 2014 Komposition des Klarinettenkonzertes „Angel’s Ride“
  • Weitere CD Produktionen beim WDR mit historischen Gitarren mit Werken der Klassik und Romantik
  • 2013 Uraufführung „Dreamtime“ in der Kölner Philharmonie mit dem Sinfonieorchester des WDR. Mark Atkins (Didgeridoo) und Wulfin Lieske sind die Solisten
  • 2008 Gründung des „Duo Lieske Spindler Guitars“ mit dem Gitarristen Fabian Spindler – in der Folge entstanden drei gemeinsame CDs
  • 2005 erscheint mit „El Canto de la Leona“ das CD Portrait der „La Leona“, der berühmten Gitarre von Antonio de Torres von 1856
  • Tango Nuevo Projekte mit Gidon Kremer, Astor Piazzolla, René Marino Rivero und Haydee Alba
  • 2000 Premiére des Oratorium „Über den Wassern“ auf der EXPO in Hannover unter Mitwirkung des HILLIARD Ensemble und des eigenen Quartettes BRONSKY RITUAL
  • 1989 Komposition und CD Produktion des Zyklus „Taqsim I-III“, einer Hommage an die Oud
  • Weltweite Konzertreisen als Solist
  • Seit 1985 Einspielungen von sechs CDs für EMI Classics
  • Preisträger internationaler Wettbewerbe in Benicasim, Alicante, Gargnano und Almuñecar
  • 1978 erste LP als E-Gitarrist der Free-Jazz-Formation EXTEMPORE
  • Studium und Konzertexamen an der Kölner Musikhochschule bei Prof. Böttner und Prof. Käppel. Meisterkurse bei Oscar Ghiglia, Jose Tomás und John    Williams
  • 1970 erstes Konzert in der Abbey auf Iona/Schottland
  • Kindheit und Schulzeit verbrachte er in Köln
  • Wulfin Lieske wurde in Linz/Österreich geboren